Aufschieberitis-Rechner

Taschenrechner

Wie wahrscheinlich ist es, dass du eine Aufgabe aufschiebst? Und an welchen Stellschrauben kannst du drehen, damit du die Aufgabe erfolgreich erledigst?

50%
50%
50%
in einer Woche

Anleitung

Aus den genannten Faktoren wird errechnet, wie wahrscheinlich es ist, dass du das Vorhaben anpackst oder aufschiebst. Nachfolgend erläutern wir dir diese Faktoren. Mit der Auswertung bekommst du dann gezeigt, was du verändern kannst, um das Vorhaben dann doch erfolgreich in die Tat umzusetzen.
  • Erfolgs-Erwartung: Wie hoch ist die Chance, dass du die Arbeit überhaupt erfolgreich zu Ende bringst? Angenommen,
    • du bist Programmierer und liest eine Stellenanzeige für einen Maurer. Hier liegt die Wahrscheinlichkeit, dass du eingestellt wirst bei 0%. Bist du aber ein Maurer liegt die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, vielleicht sogar bei 100%.
    • Du sollst für eine Party einen Kuchen backen. Und du kannst backen. Dann liegt die Erwartung für einen Erfolg hoch. Hast du keine Ahnung vom Backen, dann liegt die Erwartung für einen Erfolg niedrig. Aber vielleicht hast du auch kaum Erfahrung in diesem Bereich, traust es dir aber zu, mit einem Rezept ein ordentliches Ergebnis zu erhalten.
  • lohnend: Wie lohnend ist das Vorhaben? Angenommen,
    • Du magst Kuchen und willst einen backen. Es ist für dich also sehr lohnend, den Kuchen tatsächlich zu backen. Andererseits könnte es sein, dass du Kuchen gar nicht magst, aber trotzdem einen Backen sollst.
    • Du liest eine Stellenanzeige, die für dich interessant ist. Wird die Arbeit mehr Spaß machen? Wird das Betriebsklima gleich/besser/schlechter sein, als im jetzigen Unternehmen? Gibt es Verbessungen beim Gehalt oder bei der Anfahrtszeit? All das hat Einfluss darauf, inwiefern es sich für Sie als lohnend erscheint, sich auf die Stelle zu bewerben.
  • Ist mir egal: Wie egal ist es dir, ob das Vorhaben umgesetzt wird?
    • Wiederum sollst du für eine Party einen Kuchen backen. Wäre es dir egal, was deine Freunde sagen, wenn Sie einfach keinen mitbringen?
    • Du fühlst dich wohl bei deiner derzeitigen Arbeit. Das Betriebsklima ist gut, die Bezahlung in Ordnung. Eine andere Firma bezahlt vielleicht besser, aber Geld ist ja auch nicht alles. Also: Wäre es dir egal, wenn du die Stelle nicht wechseln und einfach bei der derzeitigen Firma bleiben würdest?
  • Zeit bis Belohnung: Wie lange dauert es bis du die Belohnung erhältst? Ein Kuchen ist nach einer Stunde fertig ("Ich kann ihn praktisch schon riechen"). Eine neue Stelle kannst du vielleicht erst in mehreren Monaten antreten. Deine Frau freut sich sofort, wenn du deinen Teil der Hausarbeit freiwillig machst...

Newsletter

  • Warum viele Tipps nicht helfen.
  • Wie man seine Pläne in die Tat umsetzen kann.
  • Welche mentalen Technicken helfen.
  • Blockaden mit der ABC-Methode überwinden.
  • und vieles mehr...

Hier geht's weiter

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.