Bücher über Prokrastination

Hier stelle ich dir Bücher vor, die sich mit Aufschieberitis, Produktivität, Motivation und Änderung von Gewohnheiten befassen. Klar, dass ich auch meinen Senf dazu gebe.

Inhaltsverzeichnis

Bücher

Schluss mit dem ewigen Aufschieben

Wie Sie umsetzen, was Sie sich vornehmen
von Hans-Werner Rückert
Klappentext: Gute Vorsätze zu fassen ist einfach. Aber wie kann man sie auch tatsächlich umsetzen? Mit verbessertem Zeitmanagement ist es oft nicht getan. Hans-Werner Rückerts vollständig überarbeitetes Standardwerk erklärt unter anderem, welche Mechanismen hinter dem ewigen Aufschieben stecken, und liefert Anleitungen und Tipps, wie man wirkungsvoll dagegen angeht. So können längst gesetzte Ziele endlich erreicht werden!

Meine Meinung zu diesem Buch

Dieses Buch erschien 1999 erstmalig und wird derzeit in der 8. Auflage gedruckt. Es war das erste Buch, das ich seinerzeit über das Thema "Aufschieberitis" gelesen habe (zuvor las ich in dieser Richtung eher Bücher über Zeitmanagement & Co). Wenn ich ehrlich bin, war dieses Buch entscheidend dafür, mich intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen, was letztendlich auch zu dieser Website und dem angepackt.de Online-Training geführt hat.

Der Diplom-Psychologe Hans-Werner Rückert leitet die Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der Freien Universität Berlin, wo er Studierenden u.a. hilft, Aufschieberitis zu überwinden. Gerade im universitären Umfeld ist Prokrastination ja weit verbreitet.

Jedenfalls hat der Mann Ahnung von der Sache und das merkt man dem Buch auch an.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Die ersten zwei Teile beschäftigen sich ausführlich mit den Ursachen des Aufschiebens. Im dritten Teil geht es dann endlich darum, was man konkret tun kann.

Durch alle Teile begleiten uns drei Personen, an denen die jeweiligen Ursachen und Anti-Aufschiebe-Methoden veranschaulicht werden.

Teil 1 beschäftigt sich mit den eher offensichtlichen Ursachen des Aufschiebens. Teil 2 dann mit den tiefer liegenden Wurzeln, bei denen ich mir nicht ganz sicher bin, ob man diese selbst therapieren kann.

Im dritten Teil wird es dann so richtig interessant, da hier gezeigt wird, wie man sich selbst besser erkennen und ändern kann. Zwei Konzepte werden hier näher erklärt: BAR (Bewusstheit, Aktionen, Rechenschaft) und die ABC-Analyse (ein Teil der Rational-Emotiven Verhaltenstherapie). Es wird gezeigt, wie man diese selbst anwenden kann, ohne auf einen Therapeuten zurückgreifen zu müssen.

Die beschriebenen Methoden sind wirksam - wenn man sie denn regelmäßig anwendet.

Fazit

Ich würde dieses Buch als Standard-Werk zum Thema "Aufschieberitis" bezeichnen, da das Thema wirklich umfassend behandelt wird.
Prokrastination
Produktivität
Gewohnheiten ändern
Motivation
Praxisbezogen
"Schluss mit dem ewigen Aufschieben" bei Amazon.de anschauen

Vorbei mit der Aufschieberei!

Wie Sie die Dinge geregelt kriegen und Ihr Leben zurückgewinnen
von Neil Fiore
Klappentext: Wer kennt es nicht: Unangenehme Aufgaben schieben wir nur zu gerne vor uns her! Dr. Neil Fiore (Berater und Coach mit reicher Erfahrung) hilft humorvoll und ohne erhobenen Zeigefinger, alltägliche Dinge wie auch größere Vorhaben planvoll und zügig zu erledigen. Mit treffenden Beispielen, in denen sich jeder wiedererkennen kann, erklärt er, wieso wir manche Dinge lieber auf die lange Bank schieben, und zeigt überraschende, sofort umsetzbare Lösungen auf.

Meine Meinung zu diesem Buch

Neil Fiore ist ein alter Hase im Geschäft. Sein Buch "The Now Habit" erschien in den USA bereits 1989. Die deutsche Übersetzung war lange unter dem Titel "Wenn nicht jetzt, wann dann" erhältlich, später unter "Warum nicht gleich?!" und schließlich unter dem aktuellen Titel.

Zunächst zeigt das Buch, welche Verzögerungstaktiken der Aufschieberitis zugrunde liegen. Neil Fiore rät zu einem Aufschiebe-Tagebuch, damit man sich klar wird, in welchen Situation man wie empfindet und denkt. Ausgehend davon können dann weitere Maßnahmen in Angriff genommen werden.

Ein Kapitel beschäftigt sich mit inneren Selbstgesprächen. Im Grunde werden hier irrationale durch rationale Aussagen ersetzt.

Unter einer Sache leiden viele Aufschieber: dass sie praktisch keine Freizeit haben. Weil der aufgehäufte Berg an Arbeiten so erdrückend ist, dass man sich nicht in der Lage sieht, sich mal eine Auszeit zu gönnen. Daher wird in diesem Buch energisch betont, dass man sich Freizeit fest reservieren sollte - und diese sollte man dann auch guten Gewissens genießen.

Neben drei Instrumenten, mit denen man Blockaden überwinden kann, wird geraten, einen sog. "besseren Zeitplan" einzusetzen. Im Grunde geht es darum, dass man ausgehend vom gewünschten End-Resultat alle notwendigen Zwischenschritte ermittelt, die man dann leicht umsetzen kann. Die Devise heißt also nicht: "wann bin ich fertig?" sondern: "wann kann ich anfangen?"

Zu guter Letzt folgt noch ein Kapitel, in dem es darum geht, wie man mit Menschen umgeht, die ebenfalls an Aufschieberitis leiden.

Fazit

Das Buch ist leicht zu lesen und die Ratschläge sind relativ einfach umsetzbar.
Prokrastination
Produktivität
Gewohnheiten ändern
Motivation
Praxisbezogen
"Vorbei mit der Aufschieberei!" bei Amazon.de anschauen

Die Macht der Gewohnheit

Warum wir tun, was wir tun
von Charles Duhigg
Klappentext: Charles Duhigg kennt die positive Macht der Routine, aber auch die dunklen Seiten der Gewohnheit. Er beleuchtet Forschung und Alltag und erklärt, warum einige Menschen es schaffen, über Nacht mit dem Rauchen aufzuhören, oder weshalb das Geheimnis sportlicher Höchstleistung in antrainierten Automatismen liegt. Nicht zuletzt schildert er, wie Konzerne Millionen ausgeben, um unsere Angewohnheiten für ihre Zwecke zu manipulieren.

Meine Meinung zu diesem Buch

Zunächst muss man einmal festhalten: diese Buch ist ein Schinken. Satte 351 Seiten hat das Buch. Dazu kommen noch 59 Seiten Quellen und Anmerkungen. Und dabei geht es nur um eine einzige Sache: Gewohnheiten.

Das Buch ist in drei große Teile gegliedert. Im ersten (und für mich interessantesten) geht es um die Gewohnheiten von einzelnen Menschen. In den Teilen zwei und drei um die Gewohnheiten von Organisationen und ganzen Gesellschaften (auch nicht uninteressant, aber Teil eins ist derjenige, den man braucht, wenn man an sich selbst arbeiten will).

Charles Duhigg ist kein Gehirnforscher, sondern Journalist (der übrigens 2013 den Pulitzer-Preis gewann) und dies merkt man dem Buch an. Nicht, weil er keine Ahnung über das Thema hätte - nein, die Informationen sind alle in Ordnung und sauber belegt. Das Buch liest sich jedoch überaus flüssig. Alle Sachverhalte sind anschaulich dargelegt und mit Beispielen aus dem täglichen Leben veranschaulicht.

Man lernt beispielsweise Eugene kennen, ein Mann, dessen Gehirn durch eine Krankheit beschädigt wurde, sodass er keinen neuen Informationen mehr lernen konnte. Nicht einmal solche einfachen Dinge, wie die Anordnung der Räume in seiner Wohnung. Zwar konnte er nicht sagen, wo es in die Küche geht. Hatte er jedoch Hunger, konnte er automatisch (wie es seine Gewohnheit war) in die Küche gehen und sich etwas zu essen holen.

Vor 100 Jahren, als Karies immer weiter um sich griff, gab es viele Firmen, die Zahnpasten- und Pulver an den Mann bringen wollte. Erst als es gelang, Zähneputzen zu einer Gewohnheit zu machen, entwickelten sich diese Produkte zu einem Milliarden-Geschäft. Wie es gelang, Zähneputzen zu einer Gewohnheit zu machen? Ich verrate nichts - im Buch wird es anschaulich beschrieben.

Fazit

Auch wenn das Buch sehr dick ist - es lohnt sich. Hat man die Gewohnheitsschleife einmal verstanden, ist der Weg schon halb geschafft.
Prokrastination
Produktivität
Gewohnheiten ändern
Motivation
Praxisbezogen
"Die Macht der Gewohnheit" bei Amazon.de anschauen

Diese 15 Gewohnheiten

verschaffen Ihnen mehr Disziplin, Motivation und Erfolg im Leben
von Marc Green
Klappentext: Rauchen, das Frühstück auslassen und Prokrastinieren - das sind nur ein paar der Gewohnheiten, die wir alle kennen und von denen wir wissen, dass wir sie am besten ändern und aus unserem Leben streichen sollten. Selbst wenn die Änderung dieser Gewohnheiten seit Jahren Teil Ihrer Liste an guten Vorsätzen für das neue Jahr ist, fällt es dennoch oft schwer diese Gewohnheiten endgültig loszulassen. Lassen Sie mich Ihnen aber jetzt sagen, dass sich das nun endlich ändern wird.

Meine Meinung zu diesem Buch

Also, ehrlich gesagt, ich weiß nicht so recht. Das Buch ist mit 39 Seiten eher eine Broschüre als ein Buch. Aber gut, das muss ja nichts heißen.

Wer ist eigentlich Marc Green? Nun, über ihn findet man praktisch keine Informationen. Nur, dass er mehrere Bücher veröffentlicht hat, die direkt von Amazon gedruckt werden. Aber gut, das muss ja nichts heißen.

OK, dann befasse ich mich mit dem Inhalt. Zunächst werden 15 Gewohnheiten vorgestellt, die schlecht für mich sind, u.a. Prokrastination, Multitasking, Perfektionismus usw. Im nächsten Kapitel folgen dann 15 gute Gewohnheiten, u.a. täglich Sport zu treiben, sich gesund zu ernähren, früh aufzustehen. Zu allen 30 Gewohnheiten wird in meist nur einem Absatz beschrieben, warum diese Gewohnheit gut oder schlecht ist. Für mich ein bisschen dünn.

Interessant für mich ist vor allem die Frage, wie man die schlechten Gewohnheiten los wird und gute Gewohnheiten im Leben installiert. Dieser Frage wird auf vier Seiten nachgegangen. Viel erfährt man nicht, nur zwei Dinge: die Gewohnheits-Schleife, die im Buch Die Macht der Gewohnheit detailliert beschrieben wird und die 21-Tage-Regel, die besagt, dass man eine neue Verhaltensweise 21 Tage praktizieren sollte, bis sie zu einer Gewohnheit wird.

Wohlwollend betrachtet ist das Buch eine gute Zusammenfassung zum Thema Gewohnheiten, aber definitiv nicht mehr. Im Prinzip gibt es diese Infos auch kostenlos im Internet.

Fazit

Wer seine Gewohnheiten wirklich ändern möchte, sollte lieber zu einem anderen Buch greifen.
Prokrastination
Produktivität
Gewohnheiten ändern
Motivation
Praxisbezogen
"Diese 15 Gewohnheiten" bei Amazon.de anschauen

Bergauf mit Rückenwind

Willenskraft effizient einsetzen
von Dr. Kelly McGonigal
Klappentext: Gesund essen, Sport treiben, nicht immer alles auf die lange Bank schieben... viele unserer Ziele wären mühelos erreichbar, wenn wir unsere Willenskraft gezielt einsetzen können. Kelly McGonigal ermöglicht einen faszinierenden Einblick in die Mechanismen, die unsere Entscheidungen beeinflussen, und zeigt, dass man durch Entspannung, etwas Training und das Setzen von Prioritäten das eigene Leben mühelos in den Griff bekommen kann, ohne sich übermäßig anzustrengen.

Meine Meinung zu diesem Buch

Der Klappentext führt meines Erachtens etwas in die Irre. Entweder habe ich es überlesen oder dieser Aspekt wird im Buch nicht besprochen, aber über das Setzen von Prioritäten habe ich nichts gefunden.

Jedenfalls ist dieses Buch der Hammer! Es werden keine wilden Philosophien erörtert, sondern knallharte Ergebnisse von wissenschaftlichen Studien erörtert und wie man diese im täglichen Leben anwenden kann.

Tatsächlich wird gezeigt, welche Faktoren die Willenskraft begünstigen und welche sie schwächen. Interessant sind auch die Untersuchungen, dass Willenskraft zwar "aufgebraucht" werden kann (und dann fällt es einem immer schwerer, sich zu beherrschen), auf der anderen Seite kann Willenskraft aber auch trainiert werden.

Fazit

Ein wirklich umfassendes, fundiertes Buch zum Thema Willenskraft/Selbstbeherrschung.
Prokrastination
Produktivität
Gewohnheiten ändern
Motivation
Praxisbezogen
"Bergauf mit Rückenwind" bei Amazon.de anschauen

Die Psychologie des Gelingens

von Gabriele Oettingen
Klappentext: Solange wir positiv denken und unsere Ziele mit höchster Konzentration verfolgen, stellen sich die positiven Ergebnisse wie von selbst ein, heißt es. Die renommierte Psychologie-Professorin Gabriele Oettingen weist nach, dass diese Gleichung nicht aufgeht. Sie präsentiert einen bahnbrechenden Ansatz der Selbstmotivation, dessen Wirksamkeit in zahllosen Untersuchungen bestätigt wurde: Sobald wir nicht nur positiv denken, sondern auch Hindernisse in den Planungen berücksichtigen, erreichen wir unsere Ziele besser.

Meine Meinung zu diesem Buch

Das habe ich auch schon oft gehört: Man müsse sich seine Ziele so ausführlich und lebendig vorstellen, als sei man schon dort angekommen. Dann würde alles von selbst gehen. Die Realität: es geht nicht.

Gabriele Oettingen hat im Laufe ihrer Forschungen eine Methode entwickelt, mit deren Hilfe man realistische Ziele besser und zuverlässiger erreichen kann. Eigentlich hatte sie Anfangs zum Thema Positives Denken geforscht, aber Ergebnisse erhalten, die den gängigen Meinungen widersprach.

In dem Buch beschreibt sie ausführlich, wie die Methode des mentalen Kontrastierens zustande kam, wie diese wissenschaftlich abgesichert ist und wie man diese im täglichen Leben anwenden kann - und wie diese die Erfolgswahrscheinlichkeit.

Zusammen mit "Implementation Intentions" (Wenn-Dann-Plänen) ist MCII (wie diese Methode in der Fachsprache genannt wird) ein wirkungsvolles Instrument, um seine Träume in die Tat umzusetzen.

MCII ist mittlerweile auch unter WOOP bekannt und ist auch als als App verfügbar. Nicht verschweigen möchte ich, dass MCII/WOOP auch ein Mosaik-Baustein meines angepackt.de Online-Trainings geworden ist.

Fazit

Eine einfache, wirksame Methode umfangreich erklärt.
Prokrastination
Produktivität
Gewohnheiten ändern
Motivation
Praxisbezogen
"Die Psychologie des Gelingens" bei Amazon.de anschauen

Viel besser als gute Vorsätze

Wie Sie mit Mini-Gewohnheiten Maxi-Erfolge erzielen
von Stephen Guise
Klappentext: Jeder kennt das: Da fasst man einen lobenswerten Vorsatz, stellt aber bald fest, dass man sich zu viel vorgenommen hat und dass die regelmäßige Ausführung nicht gelingt. Bequemlichkeit, alte Gewohnheiten und Frustration gewinnen die Oberhand und lassen von dem guten Vorsatz nichts mehr übrig. Für diese Situation hat Stephen Guise ein Erfolgsrezept gefunden. Der Clou dabei: Die minimalen, extrem geringen Anforderungen machen Misserfolg unmöglich.

Meine Meinung zu diesem Buch

Dieses Buch ist mir sehr sympathisch. Es geht um ein einziges Thema: Wie man neue Gewohnheiten in sein Leben integriert. Es wird gezeigt, warum große Vorhaben meistens scheitern und warum Mini-Gewohnheiten zum Erfolg führen.

Stephen Guise schreibt aus eigener Erfahrung und untermauert seine Vorgehensweise mit Ergebnissen aus der Gehirnforschung. Im Buch räumt er auch mit dem Missverständnis auf, dass man für seine Aufgaben immer motiviert sein müsse. In Wirklichkeit komme es jedoch auf die Willenskraft an - und hier wirken die Mini-Gewohnheiten ebenfalls stärkend.

Die gesamte Vorgehensweise wird detailliert beschrieben. Und zwar so einfach, dass man sich fragt, warum man noch nicht selbst darauf gekommen ist.

Einzige Einschränkung: Es geht nur darum, wie man neue Gewohnheiten in sein Leben integriert und nicht darum, wie man mit schlechten Gewohnheiten brechen kann (hierzu sind ganz andere Anstrengungen nötig, dafür habe ich u.a. das angepackt.de Online-Training entwickelt).

Fazit

Ein Buch für die Praxis. Anwendbar und wirksam.
Prokrastination
Produktivität
Gewohnheiten ändern
Motivation
Praxisbezogen
"Viel besser als gute Vorsätze" bei Amazon.de anschauen

Fazit

Du siehst: es gibt viele nützliche Bücher zum Thema. Doch ein Problem bleibt: Wie setze ich das alles in die Tat um?

Aus diesem Grund habe ich ein Online-Training entwickelt, das dir dabei helfen kann, die Dinge anzupacken und umzusetzen. Und dann auch durchzuhalten, egal, was dich vom Weg abbringen möchte. Für begrenzte Zeit kannst du dich in dieses Online-Training gratis einschreiben.

Newsletter

  • Warum viele Tipps nicht helfen.
  • Wie man seine Pläne in die Tat umsetzen kann.
  • Welche mentalen Technicken helfen.
  • Blockaden mit der ABC-Methode überwinden.
  • und vieles mehr...

Hier geht's weiter

Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.